Russell Terrier sind großartige Persönlichkeiten in einem kleinen Körper, die ihr gesamtes Leben
der ständige Begleiter und Freund “ihres” Menschen sein wollen.
Russell Terrier müssen gesund, offen und frei, von festem Wesen, intelligent und munter sein.

Diese kleinen Terrier können - gut gepflegt und
viel geliebt - 15 Jahre oder länger leben und ihr
Temperament ist äußerst lebhaft. Sie bewahren
sich bis ins hohe Alter einen erstaunlichen Grad
an Energie, Munterkeit und Lebensfreude.
Ebenso eindrucksvoll ist ihr sanftes und
freundliches Verhalten, das den Russell bei
genügend geistiger Auslastung zu einem wahren
Schmuser werden läßt.

Jack Russell sind Terrier, die in der Regel bei
weitem nicht so unterordnungsfreudig sind wie
andere Gebrauchs- oder Jagdhunderassen. Der
Wunsch zu laufen und zu jagen wurde über
Generationen in der Zucht stark gefestigt.
So und nicht anders sollen sie sein - andernfalls
wären es keine Russells.

Jedoch können sie bei fester, konsequenter und
liebevoller Haltung vorzügliche Familienhunde
werden und ebenso große Erfolge in
Arbeitsprüfungen, Unterordnung und Agility
erreichen.

Leider ist die Popularität dieser Rasse sprunghaft
angestiegen und man sollte genau prüfen, ob ein
Russell der richtige Hund für den eigenen
Lebensstil ist.
Viele Hundebesitzer entscheiden sich leider für
einen absolut nicht zu ihnen passenden Hund -
und der Hund hat dabei keine Wahl!

Ganz gleich, ob man einen Russell ausstellt, mit
ihm arbeitet oder ihn als Familienhund hält - in
allererster Linie sollte man daran denken, ihm
den Lebensstil zu ermöglichen, den er verdient.
Keine noch so gute Fütterung und Pflege können
Spaziergänge und Auslauf im angenehmen
Gelände ersetzen.

Der Dank wird eine tiefe, innere, große Liebe sein.

Rassestandard (FCI-Standard Nr. 339 vom 28.11.2003 - gültig ab April 2004)

Ursprungsland
Großbritannien

Verwendung
Derber, widerstandsfähiger Arbeitsterrier, besonders für die Arbeit unter der Erde geeignet.

Klassifikation FCI
Gruppe 3, Terrier. Sektion 1, hochläufige Terrier. Mit Arbeitsprüfung.

Allgemeines Erscheinungsbild
Arbeitsfreudig, lebhaft, wendig; für Schnelligkeit und Ausdauer gebaut. Vermittelt einen allgemeinen
Eindruck von Harmonie und Beweglichkeit. Natürlich erworbene Narben sind zulässig.

Wichtige Proportionen
Harmonisch gebaut.
Die Gesamtlänge des Körpers ist geringfügig größer als die Höhe vom Widerrist zum Boden.
Die Entfernung von der Nasenspitze zum Stop ist ein wenig kürzer als die vom Stop zum
Hinterhauptbein.

Verhalten/Charakter (Wesen)
Im wesentlichen ein Gebrauchsterrier, mit der Fähigkeit und dem zur Arbeit im Bau und in der
Jagdmeute geeigneten Körperbau. Unerschrocken und freundlich.

Kopf
Oberkopf
Schädel:
Flach, mäßig breit, zu den Augen hin allmählich schmaler werdend.
Stop: Flach.

Gesichtsschädel
Nase:
Schwarz.
Kiefer/Zähne: Kräftige Kiefer, muskulös. Perfektes, regelmäßiges und vollständiges Scherengebiss,
wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne
senkrecht im Kiefer stehen.
Augen: Mandelförmig, ziemlich tiefliegend, dunkel, mit leidenschaftlichem und durchdringendem
Ausdruck.
Ohren: Klein, “V”-förmig, nach vorne fallend, dicht am Kopf getragen. Die Ohrspitze muss bis zum
Augenwinkel reichen, die Falte nicht über dem höchsten Punkt des Schädels liegend.
Der Ohrlappen ist mäßig dick.

Hals
Klar umrissen, muskulös, von guter Länge, sich zu den Schultern hin allmählich verstärkend.

Körper
Gut ausgewogen.
Die Länge des Körpers ist geringfügig größer als die Höhe vom Widerrist zum Boden.
Rücken: Kräftig und gerade.
Lende: Leicht gewölbt.
Brustkorb: Von mäßiger Tiefe, dabei nicht tiefer als bis zum Ellenbogen reichend, hinter den
Schultern von zwei durchschnittlich großen Händen zu umfassen. Rippen nicht zu stark gewölbt.

Rute
Üblicherweise kupiert.
Kupiert: In ihrer Länge zum Körper passend, so daß ein fester Zugriff mit der Hand möglich ist.
Kräftig, gerade, mäßig hoch angesetzt, in der Bewegung hoch aufgerichtet getragen.
Unkupiert: Von mäßiger Länge und so gerade wie möglich, zur Ausgewogenheit der Gesamt-
erscheinung des Hundes beitragend, dick am Ansatz, sich zum Ende hin verjüngend.
Mäßig hoch angesetzt, in der Bewegung hoch aufgerichtet getragen.

Gliedmaßen
Vorderhand
Kräftige Läufe, die gerade sein müssen, mit Gelenken, die weder nach innen noch nach außen
drehen.
Schultern: Lang und schräg, gut zurückliegend, klar umrissen am Widerrist.
Ellenbogen: Am Körper anliegend, an den Seiten frei beweglich.

Hinterhand
Kräftig, muskulös mit guter Winkelung.
Kniegelenk: Gut gewinkelt.
Sprunggelenk: Tief angesetzt.
Hintermittelfuß: Parallel, erzeugt viel Schub.

Pfoten
Kompakt mit festen Ballen, weder nach innen noch nach außen gedreht.

Gangwerk/Bewegung
Frei ausgreifend, ausgeglichen. Gerade im Kommen und Gehen.

Haut
Muss dick sein und locker anliegen.

Haarkleid
Haar:
Von Natur aus harsch, anliegend und dicht, gleichgültig ob rauhaarig oder glatt.
Bauch und Unterseiten behaart.
Farbe: Vollständig weiß oder vorwiegend weiß mit lohfarbigen, gelben oder schwarzen Abzeichen
oder jede Kombination dieser Farben, vorzugsweise beschränkt auf den Kopf und/oder auf den
Ansatz der Rute.

Größe
Rüden:
Ideale Widerristhöhe 36 cm (14 Inch)
Hündinnen: Ideale Widerristhöhe 33 cm (13 Inch)
Ein Über- oder Untermaß von 2 cm ist akzeptabel.

Fehler
Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden, dessen
Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen
disqualifiziert werden.

N.B.: Rüden sollten zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig
im Hodensack befinden.